• Sprache:

Pressemitteilung

JAXX AG trotzt deutschem Lottomarkt und wächst um 81 Prozent

JAXX AG / Quartalsergebnis

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

JAXX AG trotzt deutschem Lottomarkt und wächst um 81 Prozent 

- Neunmonatszahlen sind geprägt von erfolgreichem Wachstum im Ausland und
chaotischer Rechtslage in Deutschland
- Quartalsverlust auf 232 TEuro reduziert
- Anlaufkosten für britischen Markteintritt belasten weiterhin Ergebnis

Altenholz, 6. November 2008 – Der Glücksspielspezialist JAXX AG (ehem.
FLUXX AG; ISIN DE000A0JRU67) hat heute seinen Bericht über die ersten neun
Monate des Geschäftsjahres 2008 veröffentlicht.

Das dritte Quartal zeigt erneut, dass sich die JAXX-Gruppe immer stärker
aus der Abhängigkeit vom deutschen Lotteriemarkt löst, der weiterhin massiv
unter der regulatorischen Debatte leidet. Während die Umsätze, die JAXX an
deutsche Lottogesellschaften vermittelt, weiter rückläufig sind, konnten
die Umsätze mit Sport- und Pferdewetten sowie mit spanischen Lottoprodukten
deutlich gesteigert werden.

Quartalsumsatz steigt um 71 Prozent

Insgesamt stieg der Konzernumsatz im dritten Quartal 2008 gegenüber dem
Vorjahresquartal von 16,7 Mio. Euro um 71 Prozent auf 28,6 Mio. Euro. Im
Neunmonatsvergleich erhöhten sich die Umsätze sogar um 81 Prozent von 48,0
Mio. Euro auf 86,7 Mio. Euro.

Die Umsätze im Sportwettensegment stiegen im dritten Quartal im Vergleich
zum Vorjahr um 68,2 Prozent auf 16,7 Mio. Euro. Im Neunmonatsvergleich
kletterten die Erlöse um 80,4 Prozent auf 49,4 Mio. Euro. Das
Segmentergebnis war allerdings noch stark belastet durch den Aufbau des
UK-Geschäfts sowie durch verhältnismäßig niedrige Wettmargen im dritten
Quartal.

Der Umsatz im Pferdewettensegment lag nach neun Monaten bei 20,2 Mio. Euro,
der nahezu komplett von der seit Beginn des Jahres konsolidierten
SPORTWETTEN.DE AG erzielt wurde. Die JAXX AG hatte im September ihre
Beteiligung an dem deutschen Marktführer für Online-Perdewetten weiter auf
65,1 Prozent erhöht.

270 Prozent Wachstum in Spanien

Während die in Deutschland vermittelten Online-Lotto-Umsätze durch die
Auswirkungen des Glücksspielstaatsvertrags in den ersten drei Quartalen um
über 30 Prozent zurückgingen, konnte der Umsatz in Spanien um mehr als 270
Prozent erhöht werden. Der im August gestartete Vertrieb von Losen für die
spanische Weihnachtslotterie sowie neue Marketing-Kooperationen und
Spielgemeinschaftsprodukte lassen ein weiteres Ansteigen der Umsätze
erwarten.

Das Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag
nach den ersten neun Monaten 2008 mit 5.671 TEuro knapp 11 Prozent über dem
Vergleichswert des Vorjahreszeitraums. Im dritten Quartal stieg das EBITDA
um 41 Prozent von 1.243 TEuro in 2007 auf 1.750 TEuro in 2008.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) konnte im Neunmonatsvergleich
von -4.056 TEuro in 2007 auf -769 TEuro in 2008 deutlich verbessert werden.
Im Quartalsvergleich verbesserte sich das EBIT von -1.897 TEuro im dritten
Quartal 2007 auf -232 TEuro im dritten Quartal 2008. Das EBIT liegt somit
geringfügig unter dem des zweiten Quartals 2008 (-160 TEuro), in dem
allerdings die Veräußerung von Tippgemeinschaftsverträgen aus dem
Anlagevermögen zu zusätzlichen Erträgen geführt hatte. Im dritten Quartal
wurden keine weiteren Verträge veräußert.

Das Konzernergebnis lag im dritten Quartal 2008 bei -454 TEuro gegenüber
-2.844 TEuro im dritten Quartal 2007. Im Neunmonatsvergleich konnte das
Ergebnis von -4.559 TEuro in 2007 auf -1.244 TEuro in 2008 verbessert
werden. Die seit Januar konsolidierte SPORTWETTEN.DE AG hat mit 371 Tsd.
Euro zu der Ergebnisverbesserung beigetragen. Der im Wesentlichen durch
Anlaufinvestitionen verursachte Verlustbeitrag der britischen Tochter JAXX
UK Ltd. beträgt rund 1.500 Tsd. Euro. Das Ergebnis je Aktie lag bei -0,08
Euro gegenüber -0,31 Euro in den ersten neun Monaten 2007.

Ausblick

Die JAXX AG wird ihren Fokus in Zukunft noch stärker als bisher auf die
Entwicklung der Geschäftstätigkeit jenseits des deutschen Lotteriemarkts
richten. Das erfolgreiche, profitable Wachstum der Beteiligungen an den
Gesellschaften myBet.com (QED), DigiDis und SPORTWETTEN.DE soll weiter
forciert werden, während das Lotto-Vermittlungsgeschäft in Deutschland den
widrigen regulatorischen Umständen entsprechend weiter rückläufig sein
wird.

Aufgrund der chaotischen Rechtslage ist eine seriöse Prognose für das
Lotto-Geschäft im Inland derzeit nicht möglich. Durch den Beschluss des
Bundesverfassungsgerichts zur Nichtannahme einer Verfassungsbeschwerde ist
auch nicht mehr auszuschließen, dass Teile des Geschäftsbetriebs in
Deutschland ab 2009 vorübergehend oder dauerhaft eingestellt und
gegebenenfalls die Werthaltigkeit der zuzuordnenden Verlustvorträge und
Investitionen überprüft werden müssen.

Der Vorstand rechnet allerdings damit, dass das Geschäft in Spanien bereits
im kommenden Jahr einen bedeutenden Teil des zu erwartenden Umsatzrückgangs
in der Lotto-Vermittlung in Deutschland auffangen wird. Aufgrund der
höheren Margen im spanischen Markt dürfte der Rückgang des Ergebnisbeitrags
sogar überkompensiert werden können.

Die Sportwettentochter myBet.com ist hervorragend ins letzte Quartal des
Jahres gestartet und konnte im Oktober bereits Rekordumsätze verbuchen.
Ertragsseitig wird das gesamte Sportwettensegment innerhalb des
JAXX-Konzerns jedoch auf Ganzjahressicht keinen Überschuss erzielen, da
sich die Anlaufverluste der britischen Tochter JAXX UK Ltd. noch stark
belastend auswirken. Der Break-even ist für Anfang 2009 geplant.

Aufwendungen für Rechtsberatung und Rechtstreitigkeiten im Zuge der
regulatorischen Entwicklung werden auch im vierten Quartal das Ergebnis
zusätzlich belasten. Dennoch bekräftigt der Vorstand der JAXX AG seine
Erwartungen, im Gesamtjahr 2008 ein zweistelliges Umsatzwachstum sowie ein
deutlich positives Ergebnis zu erzielen.

Kennzahlen 9 Monate / 3. Quartal 2008


                       9M 2008   9M 2007   +/-   Q3 2008   Q3 2007   +/-
                       T€        T€        %     T€        T€        %
Nettoumsatz             86.734    48.037   +81    28.630    16.733   +71
EBITDA                   5.671     5.118   +11     1.750     1.243   +41
EBIT                      -769    -4.056   -81      -232    -1.897   -88
Konzernergebnis         -1.244    -4.559   -73      -454    -2.844   -84
Ergebnis je Aktie (€)    -0,08     -0,31           -0,03     -0,19

                                  30.09.2008           31.12.2007
                                  T€                   T€
Cash-Bestand                      10.125               13.808
Eigenkapital                      37.260               36.093
Eigenkapitalquote                 58 %                 61 %

Der vollständige Neunmonatsbericht 2008 wird heute auf den Internetseiten www.deutsche-boerse.com und www.jaxx.ag zum Download zur Verfügung gestellt. Kontakt: JAXX AG Investor Relations & Corporate Communications Stefan Zenker Tel. +49 (40) 85 37 88 47 Fax +49 (431) 88 10 44 0 Mail stefan.zenker@jaxx.com 06.11.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: JAXX AG Ostpreußenplatz 10 24161 Altenholz Deutschland Telefon: +49 (0)431 88 104-0 Fax: +49 (0)431 88 104-40 E-Mail: ir@jaxx.com Internet: www.jaxx.com ISIN: DE000A0JRU67 WKN: A0JRU6 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, München, Berlin, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------