• Sprache:

Pressemitteilung

JAXX steigert Gesamtleistung auf über 122 Mio. Euro


JAXX SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

10.11.2011 / 09:06


JAXX steigert Gesamtleistung auf über 122 Mio. Euro

- Neunmonatsumsatz 2011 steigt um 16 Prozent auf 40,6 Mio. Euro

- Solides Wachstum und Kostenoptimierung führen zu Turnaround im dritten Quartal 2011

- EBIT-Prognose von 1,0 bis 2,0 Mio. Euro fürs Gesamtjahr bestätigt

Kiel, 10. November 2011 -- Die JAXX SE (Deutsche Börse, Prime Standard, ISIN DE000A0JRU67) veröffentlicht heute ihren Neunmonatsbericht 2011. Demnach konnte die Kieler Finanzholding, die sich an Unternehmen der europäischen Glücksspielbranche beteiligt, ihre Bruttogesamtleistung in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 31 Prozent auf 122,2 Mio. Euro erhöhen (9M 2010: 93,1 Mio. Euro). Aufgrund der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schwächeren Buchmachermarge im Sportwettgeschäft stieg der Umsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen in den ersten neun Monaten unterproportional um 16 Prozent auf 40,6 Mio. Euro (9M 2010: 34,9 Mio. Euro).

Das Neunmonats-EBIT verbesserte sich durch ein starkes drittes Quartal von -0,9 Mio. Euro auf 0,8 Mio. Euro. Das Konzernergebnis lag nach neun Monaten in 2011 bei 0,5 Mio. Euro, im Vorjahr verbuchte JAXX noch einen Fehlbetrag in Höhe von 2,2 Mio. Euro.

Im dritten Quartal 2011 haben ein solides Wachstum, stabile Margen und eine optimierte Kostenbasis zu einem der besten Quartalsergebnisse von JAXX geführt. Der Umsatz stieg von 10,8 Mio. Euro um 26,2 Prozent auf 13,7 Mio. Euro, das EBIT verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,5 Mio. Euro auf 1,0 Mio. Euro. Das Konzernergebnis stieg von -1,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,7 Mio. Euro im dritten Quartal 2011.

Die Basis für den erfolgreichen Turnaround bildeten ein weiter stark wachsendes Geschäft mit Sportwetten, Casino und Poker sowie der mittlerweile hoch profitable Lotteriebereich, der im vergangenen Jahr noch defizitär war.

Nachdem im ersten Halbjahr eine Reihe von Maßnahmen zur Erhöhung der Markenbekanntheit des Sportwettportals myBet.com durchgeführt worden sind, wurde das Marketingbudget in den umsatzschwächeren Sommermonaten wieder reduziert. Die überwiegende Mehrzahl der Online-Vermarkter agiert aufgrund der nicht abschließend geklärten regulatorischen Rahmenbedingungen noch immer zurückhaltend.

Die Anzahl der Neukunden konnte somit zwar erneut um 29.000 im dritten Quartal auf nunmehr 828.000 erhöht werden, dennoch blieb der Zuwachs durch die begrenzten Vermarktungsmöglichkeiten hinter dem ursprünglichen Plan zurück. Die durchschnittliche Anzahl der monatlich aktiven Online-Kunden ist gegenüber dem Vorquartal jedoch wieder leicht auf 16.090 gestiegen. Daneben ist es myBet.com gelungen, den Kundenwert signifikant zu erhöhen.

Die Zahl der Wettshops von myBet.com stieg im dritten Quartal auf 526 (Vorjahr 465). Davon befanden sich 280 in Deutschland (Vorjahr 187).

Ausblick

Im September hat der Kieler Landtag ein neues Glücksspielgesetz verabschiedet, das eine weitreichende Liberalisierung des Glücksspielmarktes in Schleswig-Holstein ab 2012 vorsieht. Über die in Schleswig-Holstein erteilten Lizenzen, die im März 2012 wirksam werden sollen, könnten die Tochtergesellschaften der JAXX SE auch im übrigen Bundesgebiet tätig werden.

Wie nicht anders zu erwarten war, haben die anderen 15 Ministerpräsidenten auf ihrem letzten Zusammentreffen Ende Oktober gegenüber ihrem April-Entwurf zwar einen deutlichen Schritt nach vorne gewagt. Mit einer von 17 auf fünf Prozent reduzierten Konzessionsabgabe auf den Wetteinsatz würde JAXX mit seinen myBet-Wettshops sogar zu den Gewinnern dieses Entwurfs zählen, da sich im Offline-Geschäft die höheren Abgaben durchsetzen ließen.

Allerdings ist schon jetzt ersichtlich, dass auch dieser überarbeitete Entwurf europa- und verfassungsrechtlich scheitern wird. Die nach wie vor willkürliche Anzahl von 20 Lizenzen, das Verbot von Online-Casino und -Poker sowie die Begründung des Lotteriemonopols auf Basis der Suchtbekämpfung sind Parameter, die von der EU-Kommission und Gerichten bereits früher scharf kritisiert wurden.

Schleswig-Holstein hat folgerichtig angekündigt, dass es dem neuen Glücksspielstaatsvertrag, der im Dezember endgültig verabschiedet werden soll, in dieser Form nicht beitreten kann.

Auf europäischer Ebene bereitet sich JAXX auf den Markstart in Italien und Spanien vor. Beide Märkte bieten der JAXX-Gruppe vor dem Hintergrund steigender Kundenwerte erhebliche Wachstumspotenziale.

Im vierten Quartal werden ein gut gefüllter Fußballkalender und die heiße Phase der spanischen Weihnachtslotterie traditionell für einen weiteren Anstieg der Umsatzerlöse sorgen. Sofern sich die Buchmachermargen auf einem soliden Niveau stabilisieren, ist auch im Jahresschlussquartal mit einem deutlich positiven Ergebnis zu rechnen.

Insgesamt bestätigt der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2011. Die Bruttogesamtleistung dürfte sich zwischen 170 und 200 Mio. Euro bewegen, das EBIT zwischen 1,0 und 2,0 Mio. Euro.

Kennzahlen 9 Monate / 3. Quartal 2011 (fortgeführte Geschäftsbereiche):

  9M 2011 9M 2010 +/- Q3 2011 Q3 2010 +/-
  TEUR TEUR % TEUR TEUR %
Bruttogesamtleistung 122.157 93.085 +31,2 40.747 29.424 +38,5
Umsatz 40.550 34.890 +16,2 13.662 10.828 +26,2
Sportwetten 16.521 14.953 +10,5 5.975 4.671 +27,9
Casino & Poker 12.554 8.824 +42,3 3.489 3.018 +15,6
Lotterien 10.329 9.868 +4,7 4.007 2.964 +35,2
Net Gaming Revenue (NGR) 40.138 34.503 +16,3 13.506 10.279 +31,4
EBITDA 4.004 1.989 +101,3 2.141 -531 n/a
EBIT 802 -913 n/a 991 -1.511 n/a
Konzernergebnis 512 -2.203 n/a 683 -1.529 n/a
Discontinued Operations 78 -728 n/a 45 -229 n/a
Ergebnis je Aktie (EUR) 0,01 -0,13 n/a 0,02 -0,08 n/a
             
  30.09.11 31.12.10        
Cash-Bestand 10.301 5.500        
Eigenkapital 20.638 13.933        
Eigenkapitalquote 47,1 % 38,2 %        

 

Der Neunmonatsbericht wird heute im Laufe des Tages auf den Internetseiten www.deutsche-boerse.com und www.jaxx-se.com zum Download zur Verfügung gestellt.

Über JAXX:
Die im Prime Standard der Deutschen Börse notierte JAXX SE ist eine Finanzholding, die Beteiligungen an internationalen Unternehmen der Glücksspielbranche hält. Derzeit ist JAXX an Unternehmen in Deutschland, England, Spanien, Österreich, Malta und Belgien beteiligt. Der Hauptsitz der JAXX SE befindet sich in Kiel. Die Beteiligungsunternehmen bilden das gesamte Spektrum der Games- und Gambling-Branche ab. Abhängig von der regulatorischen Länderstruktur vermitteln oder vermarkten sie Sport- und Pferdewetten, Lotterien oder Casino- und Pokerspiele. Die Aktien der JAXX SE werden seit 1999 an der Deutschen Börse unter der ISIN DE000A0JRU67 gehandelt.


Kontakt:
JAXX SE
Investor Relations & Corporate Communications
Stefan Zenker
Tel. +49 (40) 85 37 88 47
Fax +49 (40) 85 37 88 30
Mail stefan.zenker@jaxx.com



Ende der Corporate News


10.11.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



145624  10.11.2011