• Sprache:

Pressemitteilung

Sportwettanbieter mybet meldet erfolgreiches erstes Halbjahr und konkretisiert Jahresprognose 2012


mybet Holding SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

15.08.2012 / 08:24


Sportwettanbieter mybet meldet erfolgreiches erstes Halbjahr und konkretisiert Jahresprognose 2012

- Rekordeinsätze im zweiten Quartal und starkes Kundenwachstum in Folge der Europameisterschaft

- 7,7 Mio. Euro EBIT aus dem Verkauf des Lotteriegeschäfts

- Konkretisierung der Prognose 2012 auf 65 - 70 Mio. Euro Umsatz und positives Ergebnis

Kiel, 15. August 2012 -- Die mybet Holding SE (vormals JAXX SE; Deutsche Börse, Prime Standard, ISIN DE000A0JRU67) veröffentlicht heute ihren Bericht über das erste Halbjahr 2012. Demnach ist der Konzernumsatz im ersten Halbjahr um 21 Prozent auf 34,3 Mio. Euro gestiegen (VJ 28,4 Mio. Euro). Die Bruttogesamtleistung, die zusätzlich die Wetteinsätze zeigt, konnte dank der Rekordzahlen zur Fußballeuropameisterschaft sogar um 40 Prozent auf 124,5 Mio. Euro gesteigert werden (VJ 89,2 Mio. Euro). Der Wegfall der Erlöse aus dem im Mai veräußerten Lotteriebereich ist in den Wachstumszahlen bereits berücksichtigt.

Im zweiten Quartal lag der Konzernumsatz der mybet-Gruppe mit 15,8 Mio. Euro rund 20 Prozent über dem des Vorjahres (13,2 Mio. Euro). Die Bruttogesamtleistung kletterte von 43,6 Mio. Euro um 47 Prozent auf 64,3 Mio. Euro.

Maßgeblichen Anteil an dem anhaltend hohen Wachstumstempo hatten die Sportwetten. Die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sorgte für Rekordwetteinsätze auf den Plattformen von mybet und in den Wettshops und führte zu einer deutlichen Erhöhung der Nutzerzahlen. Die Zahl der registrierten User stieg im zweiten Quartal um 56.000 auf 959.000. Pro Monat gaben im Schnitt des zweiten Quartals mehr als 23.000, im Juni sogar 27.000 Kunden eine Wette online ab. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es nur knapp 16.000.

Die Wetteinsätze erhöhten sich dadurch im zweiten Quartal um 66 Prozent auf 51,7 Mio. Euro. Der Hold konnte aufgrund besserer Margen sogar auf 7,2 Mio. Euro verdoppelt werden. Im Halbjahresvergleich stiegen die Wetteinsätze um 49 Prozent auf 97,6 Mio. Euro, der Hold um 62 Prozent auf 16,5 Mio. Euro (VJ 10,2 Mio. Euro).

Die erfolgreiche Marketingkampagne zur EM belastet temporär das operative Ergebnis im zweiten Quartal, sie bildet aber die Grundlage für das weitere Umsatz- und Ergebniswachstum in den nächsten Quartalen. Auf Halbjahressicht erzielte mybet trotz geplanter Intensivierung der Kundengewinnung und höherer Gewinnausschüttungen wiederum ein ausgeglichenes operatives Ergebnis.

Aus der Veräußerung des deutschsprachigen Lotteriebereichs resultiert ein sonstiger betrieblicher Ertrag in Höhe von 7,7 Mio. Euro (Entkonsolidierungserfolg), so dass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im zweiten Quartal bei 6,0 Mio. Euro (VJ -0,4 Mio. Euro) lag. Im Halbjahr lag das EBIT bei 7,7 Mio. Euro (VJ -142 TEuro).

Der Entkonsolidierungserfolg resultiert aus dem Verkauf von Unternehmen und Vermögenswerten zu einem Preis von 12,5 Mio. Euro, dem Aufwendungen aus der Abschreibung von Firmen- und Vermögenswerten in Höhe von rund 4,8 Mio. Euro gegenüberstehen. Der Großteil der Kaufpreissumme in Höhe von 8,0 Mio. Euro ist der mybet Holding im zweiten Quartal zugeflossen; eine weitere Teilzahlung in Höhe von 1,0 Mio. Euro folgt am Ende des dritten Quartals. Die restlichen 3,5 Mio. Euro werden in Raten in den nächsten sechs Jahren gezahlt.

Der Zahlungsmittelbestand betrug zum Bilanzstichtag 30.06.2012 rund 14,9 Mio. Euro (31.12.2011: 7,2 Mio. Euro). Hierin enthalten ist der Abgang von knapp 1 Mio. Euro, die auf die Veräußerungsgruppe entfällt.

Ausblick

In der zweiten Jahreshälfte 2012 wird der Saisonstart der europäischen Fußballligen das Geschäft mit Sportwetten auf ein neues Niveau heben. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass vor allem im vierten Quartal mit einem starken Umsatz- und Ergebniswachstum zu rechnen ist. Durch die Lizenzierung in Schleswig-Holstein ist mybet zudem in der Lage, verstärkt Marketing zu betreiben. Dabei folgt mybet weiterhin der Prämisse, effizientes Direktmarketing vor übertriebene Branding-Kampagnen zu stellen, um die Kundengewinnungskosten in einem gesunden Verhältnis zum Wachstum zu halten.

Aus regulatorischer Sicht ist mybet auf dem Weg in ruhigeres Fahrwasser. Seit dem
1. Juli 2012 gilt der neue Glücksspielstaatsvertrag, der ein bundesweites Lizenzmodell für Sportwetten und eine klare Steuerregelung beinhaltet. Allerdings wirft die neue Regelung auch rechtliche Fragen zur Ausgestaltung der Lizenzen auf. Der Fortbestand der Sportwettlizenz in Schleswig-Holstein wird dabei besonders hilfreich sein.

Vorbehalte bezüglich der Ergebnisentwicklung hatte der Vorstand bislang noch in der hohen Steuerbelastung der Wetteinsätze, die seit dem 1. Juli bundesweit nach dem novellierten Rennwett- und Lotteriegesetz mit 5 Prozent besteuert werden. Es zeichnet sich jedoch ab, dass die Anbieter von Sportwetten in Deutschland diese Steuer direkt an den Kunden weitergeben und sie sich daher kaum negativ auf das Ergebnis auswirkt.

Aufgrund des starken Umsatzwachstums im ersten Halbjahr und den jetzt geklärten regulatorischen und wirtschaftlichen Aussichten des mybet-Konzerns kann die bisherige, relativ breit gefasste Guidance für das Geschäftsjahr 2012 auf den oberen Prognosebereich konkretisiert werden. Der Vorstand rechnet nunmehr mit einem Umsatz zwischen 65 und 70 Mio. Euro und einem EBIT zwischen 9,0 und 10,0 Mio. Euro, wovon 7,7 Mio. Euro auf die Entkonsolidierung des Lotteriebereichs entfallen. In den Folgejahren ist eine kontinuierliche Erhöhung der Profitabilität zu erwarten.

Kennzahlen 1. Halbjahr / 2. Quartal:

  6M 2012 6M 2011 +/- Q2 2012 Q2 2011 +/-
  TEUR TEUR % TEUR TEUR %
Bruttogesamtleistung 124.511 89.235 +39,5 64.326 43.628 +47,4
Umsatz 34.298 28.419 +20,7 15.807 13.151 +20,2
Sportwetten 17.122 10.546 +62,4 7.426 3.869 +91,9
Casino & Poker 9.917 9.065 +9,4 5.171 4.697 +10,1
Lotterien 3.991 6.322 -36,9 1.374 3.158 -56,5
Pferdewetten 2.929 2.042 +43,4 1.547 1.263 +22,5
Net Gaming Revenue (NGR) 33.933 28.125 +20,7 15.625 13.002 +20,2
Sonstige betr. Erträge* 8.496 822 +933,6 8.134 592 +1.274,0
EBITDA 9.995 2.031 +392,0 6.956 755 +821,0
EBIT 7.741 -142 n/a 5.953 -400 n/a
Konzernergebnis 6.530 -171 n/a 5.531 -246 n/a
Ergebnis je Aktie (EUR) 0,28 -0,01   0,23 -0,01  
             
  30.06.12 31.12.11        
Cash-Bestand 14.920 7.187        
Eigenkapital 28.906 22.673        
Eigenkapitalquote 65,6 % 60,7 %        

 

*Die sonstigen betrieblichen Erträge beinhalten den Entkonsolidierungserfolg aus der Veräußerung des deutschsprachigen Lotteriebereichs im zweiten Quartal 2012 in Höhe von 7,7 Mio. Euro

Der Quartalsbericht wird heute im Laufe des Tages auf den Internetseiten www.deutsche-boerse.com und www.mybet-se.com zum Download zur Verfügung gestellt.

Über mybet:
Die 1998 gegründete mybet Holding SE (vormals: JAXX SE) ist eine Finanzholding, die Beteiligungen an Unternehmen der europäischen Glücksspielbranche hält. Aktuell ist die mybet Holding SE an Firmen in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Belgien, Gibraltar und auf Malta beteiligt. Der Hauptsitz der mybet Holding SE befindet sich in Kiel. Der Schwerpunkt der Unternehmensgruppe liegt auf den Produkten Sportwetten, Casino und Poker, die im Internet unter www.mybet.com und www.mybet.de sowie in Wettshops angeboten werden. Die Aktien der mybet Holding SE notieren seit 1999 an der Deutschen Börse unter der ISIN DE000A0JRU67.

Kontakt:

Stefan Zenker
Investor Relations & Corporate Communications
Tel. +49 40 85 37 88 47
Fax +49 40 85 37 88 30
Mail: stefan.zenker@mybet.com
Web: www.mybet-se.com



Ende der Corporate News


15.08.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



181724  15.08.2012