• Sprache:

Alle Mitteilungen und News

JAXX erzielt deutlich positives EBIT im ersten Quartal

JAXX AG / Quartalsergebnis

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

JAXX erzielt deutlich positives EBIT im ersten Quartal

- Starkes Wachstum bei Sportwetten sorgt für stabiles Umsatzniveau 
- EBIT steigt von -337 Tsd. Euro auf 565 Tsd. Euro
- Detaillierter Ausblick auf Gesamtjahr 2009 weiterhin unklar

Altenholz, 6. Mai 2009 - Die JAXX AG (ISIN DE000A0JRU67) veröffentlicht
heute ihren Konzernzwischenbericht über das erste Quartal 2009. Nach den
tiefgreifenden Bilanzbereinigungen zum Jahresabschluss 2008 zeugt die
Entwicklung in den ersten drei Monaten 2009 von einem guten Start ins neue
Geschäftsjahr.

Obwohl das Inkrafttreten des stark umstrittenen Glücksspielstaatsvertrags
zu einer fast vollständigen Einstellung der Vermittlungstätigkeit für
deutsche Lotteriegesellschaften geführt hat, ist es JAXX gelungen, das
Umsatzniveau des Vorjahres zu halten und auf dieser Basis sogar ein
positives Ergebnis zu erzielen.

Anhaltend starkes Wachstum im Wettsegment

Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2009 gegenüber dem
Vorjahreszeitraum um rund 1 Mio. Euro auf 29,3 Mio. Euro. Dem
Umsatzrückgang auf dem deutschen Lotteriemarkt steht ein anhaltend starkes
Wachstum im Wettsegment gegenüber. Die Einführung neuer Wettprodukte bei
der britischen Tochter JAXX UK Ltd. und die Ausweitung der bestehenden
Angebote der anderen ausländischen Konzerngesellschaften haben den Wegfall
von Provisionen und Handlingerträgen aus der Vermittlung von deutschen
Lotto-Produkten kompensieren können.

Größten Anteil am Umsatz hatten im ersten Quartal 2009 Sportwetten mit 21,4
Mio. Euro (+41% gegenüber Q1 08), gefolgt von Pferdewetten mit 4,2 Mio.
Euro (-41%) und Lotterieprodukte mit 3,8 Mio. Euro (-37%).

Deutlich reduziertes Abschreibungsvolumen

Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern lag mit 2.079 Tsd. Euro
auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Durch das deutlich reduzierte
Abschreibungsvolumen konnte das EBIT jedoch deutlich von -337 Tsd. Euro im
ersten Quartal 2008 auf +565 Tsd. Euro im ersten Quartal 2009 verbessert
werden. Das Konzernergebnis des ersten Quartals 2009 lag bei 90 Tsd. Euro.
Im Vorjahr verbuchte die JAXX AG noch einen Konzernverlust in Höhe von -520
Tsd. Euro. Das Ergebnis je Aktie stieg von -0,03 Euro auf 0,01 Euro.

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug im ersten Quartal 2009 2,7
Mio. Euro. Der Cash-Bestand nach Investitions- und Finanzierungstätigkeit
lag zum 31.03.2009 bei 12,9 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote lag bei 41,4
Prozent.

Ausblick durch Auswirkungen der Finanzkrise weiterhin unklar

Nach dem guten Start ins Geschäftsjahr 2009 mit einem erfreulichen
Quartalsergebnis ist im zweiten Quartal zunächst mit einer saisonal
bedingten Abschwächung zu rechnen. Der Saisonausklang der europäischen
Fußballligen führt traditionell branchenweit zu sinkenden Buchmachermargen,
da die Kunden vermehrt auf Favoritensiege wetten. Ab Ende Mai wird sich
zudem der Start der Sommerpause im Fußball limitierend auf die Vielfalt der
angebotenen Wetten auswirken. Es ist daher nicht auszuschließen, dass das
zweite Quartal 2009 ergebnisseitig noch negativ ausfallen könnte.

Für das Gesamtjahr 2009 ist dennoch mit einem Ausbau der im ersten Quartal
erzielten Profitabilität zu rechnen, da die Kostenbasis insbesondere durch
die deutliche Reduzierung der Abschreibungen und weitere Einsparungen
signifikant abgesenkt werden konnte. Ab dem zweiten Halbjahr ist zudem eine
spürbare Wiederbelebung der Umsatzseite zu erwarten. Diese kann allerdings
unter dem Eindruck der Finanzkrise schwächer als heute erwartet ausfallen.

Weiterhin unsicher sind die Auswirkungen der Finanzkrise auf das
Konsumverhalten der Kunden von Glücksspielangeboten. Zwar gelten Lotterien
und Wetten allgemein als krisenresistenter als andere
konsumentenorientierte Produktbereiche. Die besondere Intensität der
aktuellen Rezession lässt jedoch einen überdurchschnittlich hohen Anstieg
der Arbeitslosenzahlen erwarten, was sich zwangsläufig auch auf die
Ausgaben für Entertainment-Angebote, denen Glücksspiele zuzuordnen sind,
auswirken wird. Auch wenn die Rezession in Deutschland noch nicht wirklich
das Konsumentenverhalten beeinflusst, ist doch in anderen Ländern, z.B. in
Großbritannien und Spanien, bereits eine deutliche Kaufzurückhaltung zu
spüren.

Eine detaillierte Entwicklungsprognose der Ertrags-, Vermögens- und
Finanzlage des JAXX-Konzerns im laufenden Geschäftsjahr ist daher
unverändert derzeit nicht möglich.

Kennzahlen Q1 2009


                              Q1 2009        Q1 2008        Veränderung
                                 TEUR             TEUR             %
Nettoumsatz                         29.329         28.276          +3,7
                Sportwetten         21.359         15.189           +41
               Pferdewetten          4.202          7.106           -41
                      Lotto          3.768          5.981           -37
EBITDA                               2.079          2.069          +0,4
EBIT                                   565           -377
Konzernergebnis                         90           -520
Ergebnis je Aktie (Euro)              0,01          -0,03

                                31.03.2009     31.12.2008
Cash-Bestand                        12.851         12.861
Eigenkapital                        20.402         20.315
Eigenkapitalquote                    41,4%          41,8%

Der Quartalsbericht wird heute im Laufe des Tages auf den Internetseiten www.deutsche-boerse.com und www.jaxx.ag zum Download zur Verfügung gestellt. Über JAXX: Die JAXX AG ist eine Holdinggesellschaft mit Sitz in Altenholz bei Kiel, die sich an Unternehmen der Glücksspielbranche beteiligt. Ob Wetten, Casino, Poker, Bingo oder Lotterien - die Unternehmen der JAXX-Gruppe vermitteln über Onlineangebote wie www.jaxx.com, www.myBet.com oder www.pferdewetten.de die beliebtesten staatlich lizenzierten Glücksspiele. Seriosität, Kundenorientierung und Transaktionssicherheit stehen bei allen Angeboten an erster Stelle. Beteiligungsgesellschaften befinden sich in Deutschland, England, Spanien, Österreich und auf Malta. Insgesamt beschäftigt die JAXX-Gruppe rund 180 Mitarbeiter, davon etwa 20 in der Holding. Die Aktien der JAXX AG werden seit 1999 an der Deutschen Börse unter der ISIN DE000A0JRU67 gehandelt. Kontakt: JAXX AG Investor Relations & Corporate Communications Stefan Zenker Tel. +49 (40) 85 37 88 47 Fax +49 (431) 88 10 44 0 Mail stefan.zenker@jaxx.com 06.05.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: JAXX AG Ostpreußenplatz 10 24161 Altenholz Deutschland Telefon: +49 (0)431 88 104-0 Fax: +49 (0)431 88 104-40 E-Mail: ir@jaxx.com Internet: www.jaxx.com ISIN: DE000A0JRU67 WKN: A0JRU6 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------