• Sprache:

Alle Mitteilungen und News

Neunmonatsbericht: Sportwetten sorgen für anhaltendes Wachstum bei JAXX

JAXX AG / Quartalsergebnis

05.11.2009 

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Neunmonatsbericht: 

Sportwetten sorgen für anhaltendes Wachstum bei JAXX

- Erholung der Wettmargen im dritten Quartal
- EBIT und Konzernergebnis im dritten Quartal noch negativ
- Restrukturierungsprogramm sorgt für Trendwende im September

Altenholz, 5. November 2009 - Der Glücksspielspezialist JAXX AG (Deutsche
Börse Prime Standard; ISIN DE000A0JRU67) hat heute seinen Bericht über die
ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2009 veröffentlicht. Nachdem das
Ergebnis im zweiten Quartal noch von überdurchschnittlich schwachen Margen
im Sportwettensegment geprägt war, konnte die Geschäftsentwicklung im Laufe
des dritten Quartals wieder stabilisiert werden.

Der Start in die neue Fußballsaison sorgte für eine Steigerung der Umsätze
und eine allmähliche Normalisierung der Wettmargen. Weitere
Wachstumsimpulse kamen von hohen Lottojackpots in Europa, der steigenden
Nachfrage nach Casino- und Pokerangeboten sowie vom spanischen Markt, wo
der Verkauf für die umsatzstarke Weihnachtslotterie begonnen hat.

Der traditionell umsatzschwache Sommermonat Juli, ein zunächst
zurückhaltender Saisonstart im August sowie ein unverändert schwieriges
Marktumfeld im Pferdewettbereich führten jedoch zu einem insgesamt noch
negativen Quartalsergebnis. Der Ausstieg aus dem deutschen
Tippgemeinschaftsgeschäft zum Jahresbeginn - eine unmittelbare Folge des
Glücksspielstaatsvertrags - hat zu einem Umsatzrückgang im Lottosegment
geführt.

Konzernumsatz steigt auf 88,9 Mio. Euro

Insgesamt ist der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2009 um 2,5
Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 88,9 Mio. Euro gestiegen. Im
dritten Quartal 2009 lagen die Umsätze bei 29,4 Mio. Euro, was einem
Zuwachs gegenüber dem Vorjahresquartal von 2,8 Prozent entspricht. Die
Umsatzerlöse verteilten sich in den ersten neun Monaten zu 70 Prozent auf
Sportwetten, zu 16 Prozent auf Lotterien sowie zu 14 Prozent auf
Pferdewetten. Damit schreitet die Umpositionierung der Gesellschaft vom
Lotterie- zum Wettanbieter weiter voran.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) fiel nach den
ersten neun Monaten 2009 mit 2,3 Mio. Euro zwar deutlich positiv aus, lag
jedoch unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die Abschreibungen sind
durch den Ausstieg aus dem deutschen Tippgemeinschaftsgeschäft um acht
Prozent zurückgegangen und lagen nach 6,4 Mio. Euro in den ersten neun
Monaten 2008 bei 5,9 Mio. Euro im laufenden Geschäftsjahr. Somit lag das
Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) bei -3,6 Mio. Euro nach -0,8 Mio.
Euro im Vorjahreszeitraum. Das Konzernergebnis reduzierte sich von -1,2
Mio. Euro auf -3,9 Mio. Euro.

Im dritten Quartal 2009 lag das EBITDA bei 1,3 Mio. Euro (Vj: 1,8 Mio.
Euro), das EBIT bei -1,0 Mio. Euro (Vj: -0,2 Mio. Euro). Das
Konzernergebnis fiel von -0,5 Mio. Euro auf -1,2 Mio. Euro.

Restrukturierungsprogramm sorgt für Gewinne im September und Oktober

Ein im dritten Quartal initiiertes Restrukturierungsprogramm, das im
September und im Oktober bereits zu positiven Ergebnissen geführt hat, wird
im vierten Quartal seine Wirkung weiter entfalten. Durch die erhöhte
Nutzung von Synergien und das Zusammenlegen von Organisationsteilen sollen
auf Jahressicht Kosten in siebenstelliger Höhe eingespart werden.

Grundlagen des Restrukturierungsprogramms sind zunächst eine kurzfristige
Kosteneinsparung und im zweiten Schritt eine fokussierte und strategische
Neuausrichtung. Im Rahmen der kurzfristigen Kosteneinsparungen wurde
bereits ein Personalabbau von über zehn Prozent vollzogen, die
Neuverhandlung von Dienstleistungsverträgen und Provisionsvereinbarungen
umgesetzt sowie eine Erhöhung der Marketingeffizienz und eine Reduzierung
der Budgets beschlossen.

Die strategische Neuausrichtung zielt insbesondere auf die stärkere Nutzung
von Synergien innerhalb des Konzerns und die kongruente Ausrichtung der
Minderheiteninteressen an denen des Konzerns. Dies soll durch eine stärkere
Beteiligung der Minderheitsaktionäre der Digidis S.L., Madrid, und der QED.
Ltd., Malta, (myBet) an der JAXX AG erreicht werden, indem sie,
beispielsweise im Wege eines Aktientausches, ihre Anteile an den
Tochtergesellschaften weiter reduzieren. Das Management der
Tochtergesellschaften soll dadurch eng und direkt mit den Interessen der
Altaktionäre der JAXX AG verknüpft werden. Eine Übernahme der
Minderheitenanteile an der Pferdewetten.de AG ist zurzeit nicht geplant.

Operative Bereiche wie Softwareentwicklung und Kundenservice sowie
Produktsparten werden zusammengelegt, um Doppelfunktionen und -Aufwand zu
vermeiden. Die Fokussierung auf Produktsparten sieht eine Stärkung solcher
Produkte vor, die grundsätzlich in allen Ländern ähnlich und mit wenig
Anpassungsbedarf angeboten werden können und sich damit für ein
internationales Angebot am besten eignen: Hierzu zählen europaweite
Lotterien, Poker, Sportwetten und Casino. In diesem Zusammenhang werden
erste Lizenzierungsverfahren in Italien und Frankreich angestrebt, weitere
sollen folgen. Inzwischen sind die zentralen Angebote bereits auf
Mehrsprachigkeit umgestellt, die Sprachversionen der entsprechenden
Zielmärkte werden kurzfristig umgesetzt.

Ausblick

Das vierte Quartal ist saisonbedingt als das stärkste im Jahr zu werten.
Die Fußballsaison ist im vollen Gange und die Verkaufszahlen von Losen der
spanischen Weihnachtslotterie steigen in den letzten Wochen des Jahres
traditionell sprunghaft an. Ihren spektakulären Höhepunkt erreicht Spaniens
beliebteste Lotterie alljährlich am Vorweihnachtsabend in der Ausspielung
des Jackpots 'El Gordo', bei dem Gewinne in der Größenordnung von zwei
Milliarden Euro ausgeschüttet werden.

Insgesamt ist im vierten Quartal mit einer gegenüber dem zweiten und
dritten Quartal verbesserten Umsatz- und Ertragslage zu rechnen. Dies ist
in den ersten Wochen bereits deutlich erkennbar. Es ist jedoch
unwahrscheinlich, dass der im vierten Quartal angestrebte Gewinn den
kumulierten Verlust der ersten neun Monate vollständig kompensieren kann.
Das Management der JAXX AG ist jedoch zuversichtlich, dass sich auf Basis
der eingeleiteten Maßnahmen zur Ausweitung des Geschäfts und zur
Reduzierung der Kosten der zu Beginn des Geschäftsjahres eingeleitete
Turnaround im kommenden Jahr erfolgreich vollzogen werden kann.

Kennzahlen 9 Monate / 3. Quartal 2009


                      9M 2009    9M 2008    +/-    Q3 2009  Q3 2008  +/-
                      TEUR       TEUR       %      TEUR     TEUR     %
Umsatz                  88.912     86.734   +2,5   29.443   28.630   +2,8
             davon:
        Sportwetten     62.058     49.394   +25,6  20.901   16.674   +25,4
       Pferdewetten     12.335     20.235   -39,0   3.872    6.195   -37,5
   Lotto & Gambling     14.519     17.106   -15,1   4.670    5.762   -19,0
EBITDA                   2.341      5.671   -58,7   1.306    1.750   -25,4
EBIT                    -3.579       -769            -973     -232
Konzernergebnis         -3.862     -1.244          -1.156     -454
Ergebnis je Aktie        -0,24      -0,08           -0,07    -0,03
(Euro)
                      30.09.20   31.12.20
                            09         08
Cash-Bestand             9.359     12.861
Eigenkapital            20.407     20.315
Eigenkapitalquote        47,0%      41,8%


Der vollständige Neunmonatsbericht 2009 wird heute auf den Internetseiten www.deutsche-boerse.com und www.jaxx.ag zum Download zur Verfügung gestellt. Über JAXX: Die JAXX AG ist eine Holdinggesellschaft mit Sitz in Altenholz bei Kiel, die sich an Unternehmen der Glücksspielbranche beteiligt. Ob Wetten, Casino, Poker, Bingo oder Lotterien - die Unternehmen der JAXX-Gruppe vermitteln über Onlineangebote wie www.jaxx.com. www.myBet.com oder www.pferdewetten.de die beliebtesten staatlich lizenzierten Glücksspiele. Seriosität, Kundenorientierung und Transaktionssicherheit stehen bei allen Angeboten an erster Stelle. Beteiligungsgesellschaften befinden sich in Deutschland, England, Spanien, Österreich und auf Malta. Insgesamt beschäftigt die JAXX-Gruppe rund 200 Mitarbeiter, davon etwa 20 in der Holding. Die Aktien der JAXX AG werden seit 1999 an der Deutschen Börse unter der ISIN DE000A0JRU67 gehandelt. Kontakt: JAXX AG Investor Relations & Corporate Communications Stefan Zenker Tel. +49 (40) 85 37 88 47 Fax +49 (431) 88 10 44 0 Mail stefan.zenker@jaxx.com 05.11.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: JAXX AG Ostpreußenplatz 10 24161 Altenholz Deutschland Telefon: +49 (0)431 88 104-0 Fax: +49 (0)431 88 104-40 E-Mail: ir@jaxx.com Internet: www.jaxx.com ISIN: DE000A0JRU67 WKN: A0JRU6 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Hamburg, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------