• Sprache:

Alle Mitteilungen und News

JAXX rechnet für 2011 mit 170 bis 200 Mio. Euro Umsatz


JAXX SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

31.03.2011 / 10:17

JAXX rechnet für 2011 mit 170 bis 200 Mio. Euro Umsatz

- Sportwette, Casino und Poker prägen Wachstum der JAXX-Gruppe

- Konzernumsatz 2010 steigt um 18,6 Prozent auf 135,8 Mio. Euro

- Liberalisierung des deutschen Wettmarktes erwartet

Kiel, 31. März 2011 - Der Glücksspielspezialist JAXX SE (Deutsche Börse Prime Standard; ISIN DE000A0JRU67) veröffentlicht heute die finalen, testierten Geschäftszahlen für das Jahr 2010. Demnach hat die JAXX-Gruppe den Konzernumsatz der fortgeführten Geschäftsbereiche im Geschäftsjahr 2010 von 114,5 Mio. Euro um 18,6 Prozent auf 135,8 Mio. Euro erhöhen können. Getragen wurde das Wachstum von den Bereichen Sportwette, Casino und Poker, auf die sich die JAXX-Gruppe seit der Umstrukturierung im vergangenen Jahr konzentriert.

Das Ergebnis ist belastet von einer schwachen Entwicklung auf dem krisengebeutelten spanischen Markt, von Kosten für die konzernweite Umstrukturierung sowie von einer Erhöhung des Marketingbudgets zum Ausbau des Sportwettangebots myBet.com im vierten Quartal. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag somit trotz des Umsatzwachstums mit -2,69 Mio. Euro nur auf dem Niveau des Vorjahres (-2,75 Mio. Euro). Die Abweichung von -0,3 Mio. Euro von dem Ende Januar veröffentlichten vorläufigen EBIT von -2,4 Mio. Euro resultiert aus ergebniswirksamen Anpassungen, die erst nach Abstimmung mit dem Wirtschaftsprüfer berücksichtigt werden konnten.

Sportwetten, Casino und Poker mit hohen Wachstumsraten

Größten Anteil am Konzernumsatz hatten im Geschäftsjahr 2010 erneut die Sportwetten, die wie im Vorjahr 79 Prozent der Erlöse ausmachten. Gegenüber dem Vorjahr sind die Umsätze mit Sportwetten um 27,0 Prozent von 84,9 auf 107,8 Mio. Euro gestiegen. Der hieraus erzielte Rohertrag (Hold) stieg dabei deutlich stärker um 40,5 Prozent von 14,6 auf 20,5 Mio. Euro, da die Buchmachermarge von 18,1 auf 19,2 Prozent verbessert werden konnte.

Der Umsatzanstieg im Sportwettsegment ist vor allem auf eine stark gestiegene Nutzerbasis zurückzuführen: Die Anzahl der Registrierungen schnellte im Jahresverlauf von 596.000 auf 724.000 nach oben. Zum Ende des Geschäftsjahres 2010 zählte myBet.com zudem rund 500 Wettshops in Europa.

Die Umsätze aus Casino- und Pokerspielen stiegen im Geschäftsjahr 2010 um 37,4 Prozent von 9,4 auf 12,9 Mio. Euro. Die Erlöse aus Lotterien gingen hingegen um 30,6 Prozent von 19,6 Mio. Euro auf 13,6 Mio. Euro zurück. Der deutliche Rückgang spiegelt das starke Abschmelzen des früheren Kerngeschäfts mit deutschen Lotterien wider, das insbesondere im vergangenen Jahr aufgrund der kritischen wirtschaftlichen Lage in Spanien nicht durch das Wachstum in neuen Märkten kompensiert werden konnte.

Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Geschäftsbereichen lag im Geschäftsjahr 2010 bei -3,1 Mio. Euro (Vorjahr: -3,6 Mio. Euro). Der Ergebnisanteil aus den nicht fortgeführten Geschäftsbereichen, die das Geschäft der zum Verkauf stehenden 65,1-prozentigen Beteiligung an der pferdewetten.de AG umfassen, betrug -1,1 Mio. Euro (Vorjahr: -3,8 Mio. Euro). In Summe ergibt sich für 2010 ein Konzernverlust in Höhe von -4,2 Mio. Euro (Vorjahr: -7,5 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie lag 2010 bei -0,21 Euro (Vorjahr: -0,46 Euro). Hiervon entfielen -0,15 EUR auf fortgeführte Geschäftsbereiche (Vorjahr: -0,24 Euro).

Erfolgreiche Kapitalerhöhung verbessert Handlungsspielraum

Zum Jahresende verfügte der JAXX-Konzern über einen Cash-Bestand in Höhe von 5,5 Mio. Euro. Die aus der Anfang März 2011 platzierten Kapitalerhöhung erlösten zusätzlichen Mittel von rund 6,0 Mio. Euro sollen im Geschäftsjahr 2011 zum Großteil in Marketing und Branding investiert werden. Aktuell wird mit einer Reihe von Vermarktern und Bundesligavereinen über Marketing- und Sponsoringmaßnahmen gesprochen, um die Marke myBet.com weiter zu stärken. So wurde im März 2011 bereits mit dem Deutschen Handball-Bund (DHB) eine Zweijahres-Kooperation zwischen myBet.com und der Deutschen Handball-Nationalmannschaft vereinbart.

Deutscher Wettmarkt vor Liberalisierung

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer werden vermutlich noch im zweiten Quartal 2011 den Entwurf für einen neuen Glücksspielstaatsvertrag auf den Weg bringen, der das Anbieten von Sportwetten in Deutschland ab 2012 unter klaren Rahmenbedingungen möglich macht. JAXX bereitet sich mit der Marke myBet.com schon heute darauf vor und will mit einer Ausdehnung der Marketingaktivitäten die Marktposition von myBet.com ausbauen. Ziel ist es, myBet.com unter den Top 3 der Sportwettanbieter in Deutschland zu etablieren.

Im Geschäftsjahr 2011 will JAXX insgesamt 80.000 aktive Neukunden für das Online-Angebot von myBet.com gewinnen und 400 weitere stationäre myBet-Shops eröffnen. Der Bereich der Lotterien ist mit einer deutlich schlankeren Struktur ins Geschäftsjahr 2011 gestartet. Auf dieser reduzierten Basis soll das Segment eine hohe Profitabilität erreichen und einen Teil der Investitionen in das Sportwettsegment tragen.

Für das Geschäftsjahr 2011 rechnet der Vorstand der JAXX SE mit einem Konzernumsatz zwischen 170 und 200 Mio. Euro - bei einem EBIT zwischen 1,0 und 2,0 Mio. Euro.

Kennzahlen 2010

  2010 2009 Veränderung
  TEUR TEUR %
Umsatz (fortg. Geschäftsbereiche) 135.838 114.544 +18,6
Sportwetten 107.802 84.888 +27,0
Casino & Poker 12.863 9.359 +37,4
Lotterien 13.562 19.553 -30,6
EBIT -2.687 -2.751 +2,3
Ergebnis nach Steuern -3.070 -3.634 +15,5
Ergebnis aufgegebene Geschäftsbereiche -1.099 -3.846 +71,4
Konzernergebnis -4.169 -7.480 +44,3
Ergebnis je Aktie (Euro) -0,21 -0,46  
       
  31.12.2010 31.12.2009  
Cash-Bestand 5.500 9.562  
Eigenkapital 13.933 17.093  
Eigenkapitalquote 38,2 % 42,1 %  

 

Der Geschäftsbericht 2010 wird heute auf den Internetseiten www.deutsche-boerse.com und www.jaxx-se.com zum Download zur Verfügung gestellt.

Über JAXX:

Die im Prime Standard der Deutschen Börse notierte JAXX SE ist eine Finanzholding, die Beteiligungen an internationalen Unternehmen der Glücksspielbranche hält. Derzeit ist JAXX an Unternehmen in Deutschland, England, Spanien, Österreich und Malta beteiligt. Der Hauptsitz der JAXX SE befindet sich in Kiel. Die Beteiligungsunternehmen bilden das gesamte Spektrum der Games- und Gambling-Branche ab. Abhängig von der regulatorischen Länderstruktur vermitteln oder vermarkten sie Sport- und Pferdewetten, Lotterien oder Casino- und Pokerspiele. Die Aktien der JAXX SE werden seit 1999 an der Deutschen Börse unter der ISIN DE000A0JRU67 gehandelt.

Kontakt:
JAXX SE
Investor Relations & Corporate Communications
Stefan Zenker
Tel. +49 (40) 85 37 88 47
Mail stefan.zenker@jaxx.com



Ende der Corporate News


31.03.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



117812  31.03.2011