• Sprache:

Alle Mitteilungen und News

mybet verfehlt Ziele deutlich und schließt Geschäftsjahr 2013 mit einem negativen EBIT in Höhe von 10,2 Millionen Euro ab

mybet Holding SE  / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

28.03.2014 08:01

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

mybet verfehlt Ziele deutlich und schließt Geschäftsjahr 2013 mit einem
negativen EBIT in Höhe von 10,2 Millionen Euro ab

  - Umfangreiche Sonderabschreibungen belasten Ergebnis 2013 
  - Rückstellungen und Sondereffekte wirken sich zusätzlich negativ aus 
  - Konzernumsatz sinkt um 2,5%
  - Neuer Vorstand und AR unter neuer Führung leiten Turnaround ein

Kiel, 28. März 2014 - Die mybet Holding SE (Deutsche Börse Prime Standard;
ISIN DE000A0JRU67) veröffentlicht heute ihre vorläufigen, untestierten
Konzernkennzahlen für das Geschäftsjahr 2013. Demnach ist der Umsatz des
mybet-Konzerns um 2,5 Prozent auf 67,0 Mio. Euro (VJ 68,8 Mio. Euro)
zurückgegangen. Hierbei konnte in den Segmenten Sportwetten und Casino &
Poker ein leichtes Wachstum erzielt werden. Zusätzliche Abschreibungen,
Rückstellungen und andere, meist einmalige Sondereffekte führten zu einem
negativen EBIT in Höhe von 10,2 Millionen Euro.

Bereinigung der Aktivitäten

Der Umsatz mit Lotterien ging infolge des Verkaufs der JAXX-Plattformen im
Vorjahr und der anhaltend negativen Entwicklung der spanischen
Tochtergesellschaften um 49 Prozent auf 3,2 Mio. Euro (VJ 6,2 Mio. Euro)
zurück.

Vor dem Hintergrund der Fokussierung auf Sportwetten- und Casino-Angebote
soll das spanische Lotteriegeschäft im Laufe des Jahres 2014 veräußert
werden. Bereits zum 30.11.2013 wurden die spanischen Gesellschaften
entkonsolidiert.

Belastend wirkte sich darüber hinaus das defizitäre Sportwettgeschäft in
Italien aus. Hier wird momentan eine Lösung erarbeitet. Ebenfalls belastend
wirkte sich der rechtlich bedingte Wegfall des französischen Onlinemarktes
aus.

Rückstellungen und Sondereffekte

Im Geschäftsjahr 2013 haben einige Sondereffekte, die sich auf 7,3 Mio.
Euro summieren, das Ergebnis belastet. Neben Restrukturierungsaufwendungen
in Höhe von 0,9 Mio. Euro wurden vorsorglich Rückstellungen für
Prozesskosten und mögliche Nachforderungen von Glücksspielabgaben in Höhe
von insgesamt 3,5 Mio. Euro gebildet. Die Aufwendungen beinhalten auch
Rückstellungen im niedrigen sechsstelligen Bereich für die Klage des im
Oktober 2013 abberufenen Vorstands Stefan Hänel.

Mit der Entkonsolidierung und Neubewertung der Geschäftspotentiale der
spanischen Gesellschaften wurden Darlehen, Goodwill und Beteiligungen in
Höhe von 2,4 Mio. Euro abgeschrieben sowie ein Entkonsolidierungsaufwand in
Höhe von 0,5 Mio. Euro verbucht.

Konzernumsatz rückläufig

Trotz des insgesamt rückläufigen Konzernumsatzes ist das Online-Geschäft im
Sportwettensegment auf www.mybet.com und www.mybet.de mit einem Wachstum
des Hold (Wetteinsatz abzgl. Wettgewinne) von 21 Prozent gegenüber dem
Vorjahr auf 14,0 Mio. Euro (VJ 11,6 Mio. Euro) positiv hervorzuheben. Der
Hold im stationären Bereich ging aufgrund von Systeminstabilitäten zu
Beginn des Jahres 2013 sowie einer qualitativen Konsolidierung der
Franchise-Struktur um 13 Prozent auf 17,8 Mio. Euro (VJ 20,5 Mio. Euro)
zurück. Insgesamt lag der Segmentumsatz im Geschäftsjahr 2013 mit 33,7 Mio.
Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Der Umsatz mit Casino- und Poker-Angeboten konnte trotz der regulatorisch
bedingten Einstellung der französischen Aktivitäten ein Plus von 8 Prozent
auf 23,4 Mio. Euro (VJ 21,7 Mio. Euro) erzielen.

Der Umsatz im Segment Pferdewetten ging bei einer Verbesserung der
Profitabilität leicht auf 5,6 Mio. Euro (VJ 5,7 Mio. Euro) zurück. Die
Beteiligung an der pferdewetten.de AG wurde Ende 2013 durch den Verkauf von
Aktien auf 52,2 Prozent reduziert. Die strategische Relevanz und
Ausrichtung der Beteiligung innerhalb von mybet wird aktuell geprüft.

Liquidität 

Mit einer Eigenkapitalquote von 49 Prozent (VJ 65 Prozent) und einem
Finanzmittelbestand in Höhe von 9,7 Mio. Euro (VJ 14,9 Mio. Euro), wovon
5,0 Mio. Euro nicht frei verfügbar sind, ist der Handlungsspielraum der
mybet-Gruppe derzeit begrenzt. Der Vorstand zieht in Erwägung, mit der
Platzierung einer Wandelanleihe, der Veräußerung von Geschäftsbereichen und
Beteiligungen oder anderen Finanzierungsmaßnahmen die Kapitalausstattung
des Konzerns zu verbessern. Die Aufnahme zusätzlicher Finanzmittel soll den
Handlungsspielraum der Gesellschaft, auch vor dem Hintergrund der Vergabe
von bundesweiten Sportwett-Lizenzen (E 15), verbessern. Auch produktseitig
plant die Gesellschaft Investitionen in Qualität und Innovation. Ferner
sollen ausreichend finanzielle Reserven aufgebaut werden, um die
Gesellschaft weniger anfällig für saisonale Schwankungen und Sondereffekte
zu machen.

Ausblick

Nach einem äußerst unerfreulichen Geschäftsjahr 2013 wird die mybet-Gruppe
sich nun auf die notwendigen Aufräumarbeiten sowie auf seine operativen
Kernkompetenzen in den Bereichen Sportwette und Casino konzentrieren. Neben
Kostensenkungsprogrammen und der Beendigung nicht zielführender
Liquiditätsabflüsse, streben der neue Vorstand und der Aufsichtsrat unter
neuer Führung darüber hinaus einen nachhaltigen Turnaround an, der durch
die zuvor genannte Fokussierung erreicht werden soll. Dies soll von einer
neuen Qualität bei den Themen Transparenz und Kommunikation flankiert
werden.

Das erste Quartal 2014 zeigt für die mybet-Gruppe bereits erste kleinere
Erfolge und ist über Plan angelaufen. Der Start in das neue Jahr kann
bisher als vielversprechend bewertet werden. Für das Geschäftsjahr 2014
rechnet der neue Vorstand mit einem leicht steigenden Umsatz zwischen 70
und 75 Mio. Euro. Ergebnisseitig wird ein ausgeglichenes EBIT angestrebt.

Kennzahlen 2013


                                2013           2012           Veränderung
                                TEUR           TEUR           %
Umsatz                              67.030         68.751            -2,5
                Sportwetten         33.337         33.320            +0,1
             Casino & Poker         23.419         21.671            +8,1
                  Lotterien          3.183          6.236           -49,0
               Pferdewetten          5.620          5.685            -1,1
Sonstige operative Segmente          1.247          1.840           -32,2
EBITDA                              -5.417         10.992            n.a.
EBIT                               -10.210          7.248            n.a.

                                31.12.2013     31.12.2012
Cash-Bestand                         9.673         14.884
Eigenkapital                        19.281         28.520
Eigenkapitalquote                    48,7%          64,9%


Der Geschäftsbericht 2013 mit dem testierten Abschluss wird voraussichtlich Mitte April veröffentlicht. Kontakt: mybet Holding SE Investor Relations & Corporate Communications Stefan Zenker Tel. +49 (40) 85 37 88 47 Fax +49 (40) 85 37 88 30 Mail stefan.zenker@mybet.com 28.03.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: mybet Holding SE Jägersberg 23 24103 Kiel Deutschland Telefon: +49 40 85 37 88-0 Fax: +49 40 85 37 88-30 E-Mail: ir@mybet.com Internet: www.mybet-se.com ISIN: DE000A0JRU67 WKN: A0JRU6 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------